zum Inhalt springen

Deutsche Forschungsgemeinschaft (im DFG-Schwerpunktprogramm 'Lesesozialisation in der Mediengesellschaft'), 1998-2002

Projektleiterin: Prof.'in Dr.'in Gisela Wilkending

 

Atypische Literatur für junge Leserinnen. Abenteuerroman, Reiseerzählung, Biographie, historischer Roman und Kriegserzählung

 

Forschungsvorhaben zur Geschichte der Lesesozialisation: Im Zentrum standen an Mädchen adressierte Abenteuerromane und Werke aus angrenzenden Genres. Es wurde eine atypische, sich mit dem Bereich der 'klassischen' Jungenlektüren überschneidende Mädchenliteratur untersucht. Die Untersuchung strukturell ähnlicher Jungen- und Mädchenliteraturen konnte nicht nur einen Beitrag zur Kulturgeschichte des Geschlechterverhältnisses leisten, sondern auch den Gesamtkomplex der Pubertäts- oder Adoleszenzlektüre neu beleuchten. – Publikation: Gisela Wilkending (Hg.): Mädchenliteratur der Kaiserzeit. Zwischen weiblicher Identifizierung und Grenzüberschreitung“ (Stuttgart, Weimar: Metzler 2003)